Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
13.51.2017, 70: Uhr | Landesseniorenvertretung Berlin
Landesseniorenvertretung der 18. Wahlperiode trat erstmals zusammen
Am 19.05.2017 trat die Landesseniorenvertretung erstmals auf Einladung der für Seniorinnen und Senioren zuständigen Senatsverwaltung zusammen. Sie wird von den zwölf Vorsitzenden der bezirklichen Seniorenvertretungen gebildet, die in Folge der Seniorenwahl 2017 neu in ihr Ehrenamt gewählt wurden.
Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, begrüßte die Mitglieder der neuen Landesseniorenvertretung, verbunden mit dem Wunsch nach einer engen Zusammenarbeit. Sie sagte: „Die Landesseniorenvertretung ist eine starke Stimme für die Interessen der Berliner Seniorinnen und Senioren. Vor der Landesseniorenvertretung und dem Senat liegen wichtige Aufgaben: Wohnen im Alter, Treffpunkte im Kiez, gute Gesundheits- und Pflegeangebote.“

Nach einem kurzen Kennenlernen und dem Austausch von ersten Positionen zur Seniorenpolitik im Land Berlin wählten die Mitglieder aus ihrer Mitte einen Vorstand. Dr. Johanna Hambach, Vorsitzende der SV Treptow-Köpenick, nimmt ihr bisheriges Amt als Vorsitzende der Landesseniorenvertretung Berlin weiterhin wahr: „Mehr als 900.000 Seniorinnen und Senioren aus 190 Nationen leben in Berlin. Wir alle altern in den vielfältigsten Lebensentwürfen. Das braucht gute Rahmenbedingungen, um den Prozess des Älterwerdens in Würde und ohne Diskriminierung unter aktiver Eigenbeteiligung aller zu gewährleisten. Das verlangt eine starke Interessenvertretung – packen wir es an!“.
Erwin Bender, Vorsitzender der SV Neukölln, und Dr. Dieter Kloß, Vorsitzender der SV Friedrichshain-Kreuzberg wurden ebenfalls in den Vorstand gewählt.

Link zur Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales vom 19.05.2017

Twitter Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

Grundlage des ehrenamtlichen Engagements: Berliner Seniormitwirkungsgesetz seit 2006


Geschäftsstelle LSBB/LSV
Neues Stadthaus
Parochialstr. 3
10179 Berlin
Telefon 030/9018-24389

Barrierefreier Eingang über den Parkplatz an der Jüdenstr. (Hinweis: Bitte klingeln. Pförtner öffnet Fahrstuhl.)

Beratung zu Pflege & Alter:
Berliner Pflegestützpunkte
Kostenfrei: 0800 59 500 59
Mo - Fr 9 - 18 Uhr

Silbernetz gegen Einsamkeit im Alter
kostenfrei: 0800 4708090
für Anrufer_innen aus Berlin
8 - 20 Uhr

Beratungstelefon
030 - 69 59 89 89
Pflege in Not
:
Mo | Mi | Fr 10-12 Uhr
Di 14-16 Uhr

Seniorensicherheit
Service der Berliner Polizei