Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Seniorenmitwirkungsgremien aktuell
23.07.2020, 12:00 Uhr
LSV Plenum am 22.7.2020
Die Landesseniorenvertretung konnte sich erstmals am 22.7.2020 nach den pandemiebedingten Beschränkungen wieder treffen und die Erfahrungen der letzten Monate austauschen.
Die gewählten Seniorenvertreter*innen waren in ihren Mitwirkungsrechten u.a. durch räumliche Bedingungen deutlich eingeschränkt. Maßnahmen im öffentlichen Raum berücksichtigten Bedürfnisse von Fußgänger*innen und Älteren nicht ausreichend.

Es wurde bedauert, dass die Lebenssituation und Teilhabebeschränkungen von Senior*innen im öffentlichen politischen Diskurs nur eine untergeordnete Rolle spielten. Offensichtlich waren die Notfallnummern in den Bezirken unterschiedlich bekannt und das Bürgertelefon nur unzureichend erreichbar. Einige Seniorenvertreter*innen waren über ihre privaten Kanäle ansprechbar für Ratsuchende.
Für die in Seniorenheimen lebenden Menschen waren die Einschränkungen der Freiheitsrechte besonders zu spüren, deshalb gab es Bemühungen Kontakt zu Bewohnernbeiräten aufzunehmen und auf die Durchsetzung ihrer Informationsrechte zu drängen.

Aus Sicht der Anwesenden öffnen die Seniorenbegegnungsstätten zu langsam und mit nicht ausreichender Phantasie, vielfältige Kontaktbedürfnisse älterer Menschen bei Einhaltung der Hygievorschriften zu befriedigen. Konkrete digitale Unterstützung vor Ort - auch für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen - sind für Ältere wichtiger als Diskurse darüber.

Grundlage des ehrenamtlichen Engagements: Berliner Seniormitwirkungsgesetz seit 2006


Informationen zum Coronavirus

Zur Definition von Risikogruppen hat das Robert-Koch-Institut informiert, dass bei „verschiedenen Grunderkrankungen wie z. B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen scheint.“ Den von Corona besonders betroffenen Risikogruppen wird daher empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden.

https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html#c9302

Geschäftsstelle LSBB/LSV
Neues Stadthaus 
Parochialstr. 3
10179 Berlin
Telefon 030/9018-24389 

Barrierefreier Eingang über den Parkplatz an der Jüdenstr. (Hinweis: Bitte klingeln. Pförtner öffnet Fahrstuhl.)


Beratung zu Pflege & Alter:
Berliner Pflegestützpunkte
Kostenfrei: 0800 59 500 59
Mo - Fr 9 - 18 Uhr

Silbernetz gegen Einsamkeit im Alter
kostenfrei: 0800 4708090
für Anrufer_innen aus Berlin
8 - 20 Uhr

Beratungstelefon
030 - 69 59 89 89
Pflege in Not
:
Mo | Mi | Fr 10-12 Uhr
Di 14-16 Uhr

Seniorensicherheit
Service der Berliner Polizei