Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Seniorenmitwirkungsgremien aktuell
27.06.2018, 11:05 Uhr
Frühzeitige Bürger*innenbeteiligung bei der Stadtentwicklung zum Wohle der Senior*innen
11. LSV Plenum
Die Landesseniorenvertretung Berlin kam am 27.06.2018 zur Beratung in der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales zusammen.
Diesmal tauschten sich die Mitglieder aus, welche Aufgaben - neben den vielfältigen Pflichten nach dem Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz (BerlSenG) -  zu bewältigen wären, wenn eine bezirkliche Seniorenvertretung Träger öffentlicher Belange nach dem Baugesetzbuch wäre (www.planung-tu-berlin.de/Profil/Toeb.ppt) und welche Möglichkeiten der frühzeitigen Bürger*innenbeteiligung bei der Stadtentwicklung (FAQ: https://leitlinien-beteiligung.berlin.de/faq/) alternativ genutzt werden könnten.

Übersicht zu aktuellen Projekten Online-Partizipation: https://www.stadtentwicklung.berlin.de/wir_ueber_uns/fokus/partizipation/index.shtml


Ein Fazit: Wenn der neue §3b  BerlSenG einheitlich und frühzeitig umgesetzt würde, könnte die Beteiligung zum Wohle der Senior*innen besser erfolgen. Nur die Anwendung durch die Verwaltungen unterscheidet sich je nach Bezirk sehr.
Zusatzinformationen zum Download
Grundlage des ehrenamtlichen Engagements: Berliner Seniormitwirkungsgesetz seit 2006


Informationen zum Coronavirus

Zur Definition von Risikogruppen hat das Robert-Koch-Institut informiert, dass bei „verschiedenen Grunderkrankungen wie z. B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen scheint.“ Den von Corona besonders betroffenen Risikogruppen wird daher empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden.

https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html#c9302

Geschäftsstelle LSBB/LSV
Neues Stadthaus 
Parochialstr. 3
10179 Berlin
Telefon 030/9018-24389 

Barrierefreier Eingang über den Parkplatz an der Jüdenstr. (Hinweis: Bitte klingeln. Pförtner öffnet Fahrstuhl.)


Beratung zu Pflege & Alter:
Berliner Pflegestützpunkte
Kostenfrei: 0800 59 500 59
Mo - Fr 9 - 18 Uhr

Silbernetz gegen Einsamkeit im Alter
kostenfrei: 0800 4708090
für Anrufer_innen aus Berlin
8 - 20 Uhr

Beratungstelefon
030 - 69 59 89 89
Pflege in Not
:
Mo | Mi | Fr 10-12 Uhr
Di 14-16 Uhr

Seniorensicherheit
Service der Berliner Polizei