Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Flyer Wohngeld
Wohnen kostet Geld. Oft zu viel für alle jene mit geringem Einkommen. Falls Sie zur Miete wohnen, können Sie Wohngeld als Miet-Zuschuss beantragen. Falls Sie Wohn-Eigentümer sind, können Sie einen Antrag auf Lasten-Zuschuss stellen. Grundlage dafür sind die Regelungen im Wohngeldgesetz und in der Wohngeldverordnung.

Die Höhe des Zuschusses ergibt sich aus mehreren Punkten, wie
•    der Höhe des Einkommens,
•    der Höhe der vereinbarten Miete (oder Belastung) einschließlich der kalten Nebenkosten,
•    der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder.

Erste Orientierung: Wohngeldrechner

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellt im Internet einen Wohngeldrechner zur Verfügung. Dort können Sie persönliche Daten eingeben. Die Berechnung bewirkt keinen Rechtsanspruch auf Zahlung des evtl. ermittelten Wohngeldbetrages.
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohngeld/diwo.shtml

Wenn Sie Wohngeld erhalten wollen, stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag bei der zuständigen Wohngeldbehörde in Ihrem Bezirk. Beachten Sie bitte, dass ein Wohngeldanspruch frühestens ab dem Monat beginnt, in dem der Antrag bei der Behörde eingeht.

Lassen Sie sich bitte beraten:


Bürgertelefon 030-115
Ihr zentraler Zugang zur Verwaltung
Mo-Fr 07.00 – 18.00 Uhr

Berliner Serviceportal: Miet-Zuschuss
Berliner Serviceportal: Lasten-Zuschuss

Der Berliner Mieterverein hat Informationen zum Wohngeld auf vier A4-Seiten (pdf.Datei Nr. 60) zusammengefasst. Die Informationen sind unter www.berliner-mieterverein.de
(Infomarkt & Mietrecht - Infoblätter - nach Stichworten - Wohngeld) abrufbar.

Wohngeld wird in der Regel für zwölf Monate bewilligt. Es gibt jedoch Ausschlussgründe. Dieses Infoblatt ersetzt keine Rechtsberatung. Bitte lassen Sie sich beraten.

Hinweis: Empfänger*innen von Wohngeld können günstiger den ÖPNV in Berlin nutzen. Voraussetzung dafür ist ein Antrag für einen berlinpass. Damit gibt es auch Ermäßigungen für Kultur-, Sport- und Bildungsangebote in der Stadt.
Kurz-Info "Wohngeld" der
Landesseniorenmitwirkungsgremien wird dennächst veröffentlicht. Er wird in gedruckter Form über die bezirklichen Seniorenvertretungen verteilt.