Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Terminplaner
Dezember 2017
13.12.2017
Mittwoch
10:15 Uhr
Lichtenberger Gesundheitskonferenz „Versorgt – bewegt – dabei“: Umsetzung des Lichtenberger Gesundheitszieles „Gesund im Alter“


Lichtenberger Gesundheitskonferenz
„Versorgt – bewegt – dabei“: Umsetzung des Lichtenberger Gesundheitszieles „Gesund im Alter“
Datum:     13.12.2017
Zeit:     10:00 - 14:30 Uhr

Veranstalter:    
BA Lichtenberg in Kooperation mit der KGC Berlin, c/o GesBB e.V.,
dem Sana Klinikum Lichtenberg, dem Ev. Krankenhaus Elisabeth Herzberge (KEH),
der Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin und
der Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik und Kunst

Veranstaltungsort:
Festsaal im Ev. Krankenhaus Elisabeth Herzberge
Straße: Herzbergstr. 79
Ort:     10365 Berlin
Die Gesundheitskonferenz am 13. Dezember 2017 möchte dazu beitragen,
die Umsetzung des Lichtenberger Gesundheitsziel „Gesund im Alter“ gemeinsam zu starten:
Ziel ist es, Fachkräfte und interessierte Bürger*innen über den Stand der Arbeit zu informieren,
den Prozess beteiligungsorientiert zu öffnen und damit vor allem ihre Perspektiven und Anregungen einzubinden.

Im Mai konstituierte sich der Lichtenberger Gesundheitsbeirat als beratendes Fachgremium
für die Festlegung und Umsetzung strategischer Gesundheitsziele im Bezirk Lichtenberg,
eingebettet in die Strategie der Präventionskette.
Als Themenschwerpunkt für die erste Periode wurde auf der Basis von Demografiedaten „Gesund im Alter“ festgelegt:
In drei Arbeitskreisen „Alter und Bewegung“, „Alter und Partizipation“ sowie „Alter und Versorgung“ engagieren sich
die Mitglieder des Beirates derzeit für die Entwicklung von Zielen und Maßnahmen.

Anmeldung

13.12.2017
Mittwoch
18:00 Uhr
Deutsches Pflege Forum
Treffpunkt:
Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, Jägerstrasse 22 – 23, 10117 Berlin

Frank Ahrend, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost –
Die Gesundheitskasse, spricht über das Thema:
„Reformmarathon Pflege: Was wurde für die Versicherten
erreicht? Die Sicht einer gesetzlichen Kranken- und Pflegekasse“

Seit 2014 gab es viele Änderungen: Pflegestärkungsgesetze I bis III,
neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, Entbürokratisierung,
um die Arbeitsprozesse von überflüssigen Dokumentationen zu befreien,
Reform der Ausbildungsberufe in der Pflege, Präventionsgesetz,
Hospiz- und Palliativgesetz.
Welche qualitativen Verbesserungen hat das alles im Endeffekt
für die Gepflegten, die Angehörigen und die Versicherten gebracht?
Das berichtet Herr Ahrend hier kritisch aus der Sicht
einer gesetzlichen Kranken- und Pflegekasse.

Zusätzlich zu diesen „normalen“ gesetzgeberischen Herausforderungen
sollen auch zwei gesetzliche Möglichkeiten und konkrete Projekte
diskutiert werden, die die Versorgungsqualität steigern können.
Zum einen können für Menschen in stationären Einrichtungen
gesundheitsfördernde Angebote entwickelt werden, die über das Thema
Sturzprävention hinausgehen.
Zum anderen bietet der Innovationsfonds die Möglichkeit,
Modellprojekte zur Arzneimitteltherapie sowie -therapiesicherheit
für spezielle Patientengruppen zu konzipieren und zur Förderung einzureichen.

Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenlos.
Bitte bis spätestens 8. Dezember auf der Website anmelden:
www.deutschespflegeforum.de





Weitere Informationen:
Einladung