Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Terminplaner
Juni 2017
30.06.2017
Freitag
11:00 Uhr
Da sind wir aber immer noch: 5. Jahrestag der Besetzung Stille Straße Pankow
Treffpunkt:
Jubiläumswoche vom 26.06. bis 02.2017

Auch fünf Jahre nach der erfolgreichen Besetzung des von Schließung bedrohten kommunalen Freizeittreffs für Senioren in der Stille Straße 10 herrscht noch ordentlich Leben im Haus. Das wird gefeiert: Ausführliche Informationen zum Herunterladen

Freitag 30.06., 11.00 bis 14.00 Uhr – Mitglieder der Begegnungsstätte und geflüchtete Menschen, kochen gemeinsam mit der Senatorin für Integration und Soziales Elke Breitenbach, nach Rezepten der Weltküche. Anschließend laden sie zum gemeinsamen Essen  ein.



Weitere Informationen:
22089_14837425421906527072_Pressemitteilung.pdf
30.06.2017
Freitag
12:00 Uhr
Anmeldeschluss "Partizipative Stadtplanung – Bürger*innen bestimmen mit."
Treffpunkt:
2-tägiger Workshop des kommunalpolitischen forums e.V. (berlin)

Partizipative Stadtplanung – Bürger*innen bestimmen mit.

am Freitag, dem 07. Juli 2017, von 18.00 bis 21.00 Uhr und

am Sonnabend, dem 08. Juli 2017, von 10.00 bis 14.00 Uhr

im Tagungsgebäude Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Seminarraum 2 (im 1. Obergeschoss, ist ausgeschildert).

 

„Die Stadt ist nicht Angelegenheit der Städtebauer, sondern der Stadtbewohner.“ Max Frisch

 

Seit Jahren nimmt das aktive Engagement von Bürger*innen zu Fragen der Stadtentwicklung, der Planung und Gestaltung ihrer Stadt zu. Bürger*innen wollen nicht nur besser informiert sein, sondern mitbestimmen. Auf Grund des Bevölkerungswachstums und der expansiven profitfixierten Immobilienspekulation kommt es immer häufiger zu Konflikten um die Bodennutzung in der Stadt. Kommunalpolitikerinnen und -politiker müssen die Nachverdichtungsbestrebungen von privaten und öffentlichen Bauherren stadtverträglich steuern, neue Baugebiete ausweisen, die Anpassung der sozialen und kulturellen Infrastruktur an den Wandel verantworten und für einen sozial ausgewogene Stadtentwicklung - ohne Verdrängung und Segregation - Sorge tragen. Dabei kommt der Bauleitplanung und der Anwendung der Steuerungsinstrumente des besonderen Städtebaurechts eine gewichtige Rolle zu.

Das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) bietet Bezirksverordneten und anderen Interessierten an, sich in einem zweiteiligen Seminar mit den elementaren Grundlagen der Bauleitplanung und des besonderen Städtebaurechts bekannt zu machen und deren Anwendung in der kommunalpolitischen Praxis zu diskutieren.

Im ersten Komplex geht es um die Hauptelemente der Bauleitplanung, deren Wechselwirkung in der Planungshierarchie (Landesentwicklungsplanung, Flächennutzungsplan, Bebauungspläne) und die Besonderheit ihrer Anwendung im Stadtstaat Berlin. Ferner werden die Beteiligungsschritte in den Verfahren der vorbereitenden und verbindlichen Bauleitplanung erörtert sowie das Verhältnis der Bauleitplanung zu anderen Planungsinstrumenten wie Stadtentwicklungsplänen, Bereichsentwicklungsplänen etc. beleuchtet.

Der zweite Komplex widmet sich den Instrumenten des besonderen Städtebaurechts, deren Bedeutung für eine soziale Stadtentwicklungspolitik stark zugenommen hat: Sanierungsgebiete, Erhaltungsgebiete, Stadtumbaugebiete, Stadtentwicklungsgebiete. Dabei stehen das soziale Erhaltungsrecht (Milieuschutz), dessen Möglichkeiten und Grenzen, und das damit verbundene Verbot der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen und das Vorkaufsrecht der Gemeinde zur Sicherung der Ziele des sozialen Erhaltungsrechts im Mittelpunkt.

Als Referenten hat das kommunalpolitische forum e.V. (berlin) Dr. Michail Nelken (MdA), Sprecher für Bauen und Wohnen, Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus von Berlin gewonnen.

Anmeldung bis spätestens zum Freitag, 30.06.2017 an das kommunalpolitische forum e. V. (berlin):

Per Kontaktformular:   
http://www.kommunalpolitik-berlin.de/kontakt

Per E-Mail:
kommunalpolitisches.forum@berlin.de


30.06.2017
Freitag
14:00 Uhr
Anmeldeschluss: Gesundheitsforum der Landesgesundheitskonferenz
Treffpunkt:
Einladung und Informationen zum Gesundheitsforum am 5. Juli 2017

„Vom Herkommen zum Ankommen –
Herausforderungen der psychosozialen Versorgung Geflüchteter in Berlin“
Mittwoch, 05. Juli 2017, 17.30 bis 19.30 Uhr
Urania Berlin (2. OG), An der Urania 17, 10787 Berlin

Bei der psychosozialen Versorgung Geflüchteter setzt Berlin zunehmend auf Sicherstellung und Nachhaltigkeit. Doch wie weit ist die Stadt auf dem Weg von der reinen Erstversorgung in Notunterkünften hin zu dauerhaften Strukturen? Welche Konzepte wurden bereits umgesetzt und wo besteht weiterhin Handlungsbedarf? Das Gesundheitsforum lädt Akteure der Versorgung, Politik und alle interessierten Berlinerinnen und Berliner ein, sich an dieser Diskussion zu beteiligen.


Eröffnet wird die Veranstaltung mit fachlichen Impulsbeiträgen. Anschließend haben Sie Gelegenheit, Ihre Fragen an die Podiumsgäste zu richten:
  • Friedrich Kiesinger, Albatros gGmbH
  • Dr. Ulrike Kluge, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Leiterin Zentrum für interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie (ZIPP)
  • Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen Marzahn-Hellersdorf
  • Daniel Tietze, Staatssekretär für Integration Berlin
  • Boris Velter, Staatssekretär für Gesundheit Berlin

Bitte melden Sie sich bis zum 30. Juni 2017 an, vorzugsweise online unter www.anmeldung.gesundheitbb.de.

Details zur Veranstaltung und Informationen zur postalischen Anmeldung finden Sie im Veranstaltungsflyer auf der Website der
Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin.



Je Bezirk engagieren sich bis zu 17 Seniorenvertreter*innen auf Grundlage des BerlSenG für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Die Vorsitzenden der Seniorenvertretungen sind Mitglied in der Landesseniorenvertretung (LSV) & im Landesseniorenbeirat (LSBB).

Geschäftsstelle LSBB/LSV
Telefon 030-32664126
Mo-Di, Do-Fr 9:00-13:00 Uhr

Suche