Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
16.11.2017, 09:29 Uhr | Infomail der SenIAS vom 14.11.2017
Jung fragt Alt im Kiez: Leben im 20. Jahrhundert
„Jung fragt Alt im Kiez: Leben im 20. Jahrhundert“ – unter diesem Titel wird ein besonderes Projekt von der Projektwerkstatt im KINDERRING BERLIN e.V. durchgeführt und noch bis April 2018 als Modell für die generationsübergreifende Nachbarschaftsarbeit aufgebaut.
Grundschulkinder um die 10 Jahre interviewten hochaltrige Menschen ab 80 Jahren aus fußläufig entfernten Senioren-/Pflegeeinrichtungen zur Lebens-, Zeit- und Kiezgeschichte und erstellten aus dem, was sie erfahren hatten, eine Ausstellung für die Öffentlichkeit. Bisweilen lagen 90 Lebensjahre zwischen den „Journalisten“ und den Befragten.

Ausführliche Informationen: http://www.programm-altersbilder.de/meldungen/jung-fragt-alt-im-kiez-leben-im-20-jahrhundert.html
Grundlage des ehrenamtlichen Engagements: Berliner Seniormitwirkungsgesetz seit 2006


Geschäftsstelle LSBB/LSV
Neues Stadthaus
Parochialstr. 3
10179 Berlin
Telefon 030/9018-24389

Barrierefreier Eingang über den Parkplatz an der Jüdenstr. (Hinweis: Bitte klingeln. Pförtner öffnet Fahrstuhl.)

Beratung zu Pflege & Alter:
Berliner Pflegestützpunkte
Kostenfrei: 0800 59 500 59
Mo - Fr 9 - 18 Uhr

Silbernetz gegen Einsamkeit im Alter
kostenfrei: 0800 4708090
für Anrufer_innen aus Berlin
8 - 20 Uhr

Beratungstelefon
030 - 69 59 89 89
Pflege in Not
:
Mo | Mi | Fr 10-12 Uhr
Di 14-16 Uhr

Seniorensicherheit
Service der Berliner Polizei


Bitte vormerken! 19.09.2019
Senioren debattieren im Parlament im Abgeordnetenhaus von Berlin