Berlin
Besuchen Sie uns auf http://www.xn--60-wka.berlin
News Seniorengremien & zum Thema Alter(n)
02.06.2017, 13:16 Uhr |
Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten
Informationen aus der Landesgesundheitskonferenz AG Gesundheitsziele für Ältere


Hinweise auf verschiedene Materialien und Unterlagen mit inhaltlichem Bezug zum  Gesundheitsziel-Prozess „Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten“:

Berlin - Ein Projekt aus Berlin, das Netzwerk "Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg", ist als neues Good Practice-Projekt des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit aus dem Bereich Alter ausgezeichnet wurden.

Link zum Eintrag in der Good Practice-Datenbank:
http://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/good-practice/netzwerk-fuer-mehr-teilhabe-aelterer-menschen-in-kreuzberg/

Link zum Interview mit Herrn Runge vom Netzwerk:
http://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/mit-den-kleinen-dingen-anfangen-und-nicht-den-mut-verlieren/

___

Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS): Forschungsprojekt SAMBA erfasst Akteurinnen und Akteure der Bewegungsförderung in Deutschland: Mit dem Projekt SAMBA soll eine Karte zur Bewegungslandschaft in Deutschland erstellt werden. Zu diesem Zweck wurde ein Online-Fragebogen entwickelt; dieser erhebt u.a., welche Rolle der Bewegungsförderung in unterschiedlichen Settings zukommt. Zur Teilnahme sind alle Akteurinnen und Akteure der Bewegungsförderung aufgerufen.
Zum Fragebogen geht es hier: https://ww3.unipark.de/uc/Samba2017/ospe.php?SES=871cf17817fce22ed8dc2840a8227eb4&syid=636665&sid=636666&act=start

----
Kompetenz Zentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe: Broschüre „Was ist wenn…? 24 Fragen zum Thema Häusliche Pflege“ auf acht Sprache veröffentlicht wurde (darunter auch Vietnamesisch) und auf der Internetseite des Kompetenz Zentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe unter folgendem Link heruntergeladen werden kann: http://kom-zen.de/fachinformationen/was-ist-wenn/
Die Broschüre wurde von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung herausgegeben. Die fachliche Beratung erfolgte durch Frank Schumann (Fachstelle für pflegende Angehörige). Sie gibt einen Überblick darüber, was bei eigener Pfle­gebedürftigkeit oder Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen auf die Pflegenden zukommen kann. Anhand von typischen Szenarien wird geschildert, was geregelt werden sollte, wie der Alltag praktisch gestaltet werden kann, auf welche Leistungen gesetzliche Ansprüche bestehen und welche Einrich­tungen und Dienste Rat oder Hilfe bei häuslicher Pflege bieten.
---