Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
News 3 Monate zurück
04.08.2017, 09:59 Uhr | Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung vom 3.08.2017
Altersarmut: Leichter Anstieg auf 14,8 Prozent
Laut Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung steigt seit 2009 die Armutsquote bei Menschen über 65 Jahren, die keinen Migrationshintergrund haben.
Eine geringfügige Zunahme in dieser Gruppe (12,6 auf 12,7 Prozent) sei der Grund dafür, dass die Altersarmut insgesamt 2016 um 0,2 Prozentpunkte auf 14,8 Prozent gestiegen ist. Senioren ohne Migrationshintergrund seien mittlerweile häufiger armutsgefährdet als der Durchschnitt der Bevölkerung ohne Zuwanderungsgeschichte, schreiben die Forscher. Das zeigt „ein Problem an, das unabhängig von der Herkunft immer mehr Menschen betrifft und systematisch gelöst werden muss.“ Das Beispiel der Altersarmut mache deutlich, dass die Politik zur Armutsbekämpfung mehrgleisig fahren müsse, betonen die Forscher.


Quelle: https://www.boeckler.de/14_110257.htm